Alles verschenkt…

Gestern habe ich meine letzten kubanischen Zigarren verschenkt. Meinen Kumpel Herbert hat’s gefreut. Es wäre aber auch schade diese aus meinem letzten Urlaub mitgebrachten Cohibas vertrocknen zu lassen. Apropos Urlaub, wer Interesse an Cuba hat, kann sich gerne ein paar Informationen auf meinem Kubablog holen.

Hier die Adresse: http://www.brisas-sierra-mar.onkel-schorsch.de

Was meinen Zustand angeht, mir geht es immer noch sehr gut. Mir fehlt nichts, absolut gar nichts. Die Gedanken drehen sich immer weniger um die Zigarette. Die Überfälle des kleinen Drecksacks in meinem Kopf werden immer seltener.

Und das ist gut so…..

 

Aufregungen jeglicher Art sind gefährlich

Gestern konnte ich sehr gut feststellen, dass Aufregungen alle bisher erzielten Erfolge gefährden können. Ich musste mich bei der Arbeit ein wenig über die Dummheit und Ignoranz mancher Leute aufregen und schon war die Lust nach einer Beruhigungszigarette da. Diesen Punkt zu überwinden war schwerer als die ganzen Tage zuvor. Es kostete mich wirklich alles an Kraft und Ablenkung, damit ich nicht zum Kippenautomat laufe oder mir bei einem Kollegen eine schnorre. Vor allem habe ich mich sehr darüber gewundert wie lange und hartnäckig dieser Lustanfall andauerte. Auch nach einer Stunde war die Gefahr noch nicht gebannt. Aber Schlussendlich ging es dann doch vorbei und ich habe es geschafft den Drecksack in meinem Kopf in Schach zu halten.

Daran sieht man aber, dass man sich nicht sicher sein kann, auch wenn man meint das es leicht geht. Es kommen wohl immer wieder Situationen, in denen man der Sucht fast nicht widerstehen kann. Deshalb sollte man bei einer Rauchentwöhnung auch ausgeglichen sein und versuchen sich jeglichen Ärger vom Hals zu halten.

 

Eine Woche ist geschafft..

Eine Woche ist vorbei und wenn man Ärzten und Fachleuten glauben möchte, ist der körperliche Nikotinentzug nun vollständig abgeschlossen. Wobei ich mit diesem, trotz des täglichen Konsums von ca. 50 Zigaretten, eigentlich kein Problem hatte. Klar war da ein leichtes Zittern und ein Gefühl der Unruhe, aber im Großen und Ganzen war es leicht zu ertragen.

Wenn mir letzte Woche jemand erzählt hätte, dass ich es schaffe das Rauchen sein zu lassen, hätte ich ihn sicherlich ausgelacht. Genauso wenig wie ich geglaubt hätte, dass ich diese Woche hier am PC sitze und schreibe ohne eine Zigarette nach der anderen zu rauchen. Ich bin richtig erstaunt über mich selbst. Wenn ich so an meine viele Versuche zurückdenke, die ich schon unternommen habe, gibt es für mich eigentlich noch immer keine richtige Erklärung warum es mir jetzt so leicht fällt. Ob mich jemand heimlich in Hypnose versetzt hat? Oder mir Medikamente verabreicht hat? Ich weiß es nicht und es ist mir auch egal. Ich bin einfach froh das es ist, wie es ist

und es ist einfach nur geil……



Neues Widget in der Seitenleiste

Heute habe ich einen Nichtrauchercounter als Widget in die Seitenleiste eingebunden. Hier sieht man sofort was man an Zigarettenkonsum und Euronen gespart hat.