Zeit der Vorsätze

Nun kommt sie wieder, die Zeit der Vorsätze. Man nimmt sich vor im nächsten Jahr einiges anders, oder sogar besser zu machen. Ein ganz beliebter Vorsatz ist, im nächsten Jahr beziehungsweise an Silvester um Mitternacht die letzte Zigarette zu rauchen.

Das kann klappen, wobei es dann doch meistens in die Hose geht. Ich erkläre euch auch warum das so ist.

So ein Vorsatz wird meistens in der Woche vor Silvester getroffen. Im nüchternen Zustand fällt einem das leicht und es ist ja auch noch eine Weile hin, bis es so weit ist. Dann kommt der Silvesterabend und es ist fast an der Zeit seine Vorsätze in die Tat umzusetzen. Nicht berücksichtigt hat man allerdings, dass am Silvesterabend doch einiges an Alkohol konsumiert wird. Mit jedem Glas Alkohol wird das Verlangen nach Nikotin angekurbelt und der Vorsatz für das neue Jahr rückt in weite Ferne. Um Mitternacht dann, wenn der Zeitpunkt gekommen ist seinen Vorsatz in die Tat umzusetzen, ist es einem dann schon fast egal was man sich vorgenommen hat.

Auch ich habe das einige Male versucht,geklappt hat es allerdings nie.

Deshalb sollte man sich einen besseren Zeitpunkt wählen, wenn man schon einen Zeitpunkt festmachen möchte. Am besten ist es in einer Stressfreien Phase, zum Beispiel im Urlaub.

Ich bin eigentlich kein Freund davon, denn meiner Meinung und Erfahrung nach merkt man selbst wenn der Zeitpunkt gekommen ist mit dem Rauchen aufzuhören.

Ich wünsche Euch allen ein gesundes und rauchfreies Jahr 2018.

Fast schon wieder Weihnachten

Schon wieder ist ein Jahr vorbei und noch immer bin ich Nikotinfrei. Fast 5 Jahre sind es schon und an manchen Tagen, bei manchen Gelegenheiten ist man doch knapp an einer Zigarette vorbeigeschrammt.

Gerade bei Weihnachtsfeiern, wo man doch in geselliger Runde einiges an Alkohol konsumiert, ist die Versuchung immer wieder groß sich eine Zigarette zu schnorren und diese zu rauchen.

Auch in diesem Jahr war das wieder so. Vor allem, wenn man dann sieht, dass sich ehemalige Raucher eine anzünden und dieses anscheinend ohne Probleme im Griff haben. Sie rauchen eine oder zwei und lassen es dann wieder. Ich habe mich gefragt warum ich das nicht auch kann und war kurz davor es zu probieren. Letztendlich habe ich es aber gelassen, die Angst davor doch wieder abhängig zu werden war zu groß. Aber ich sage euch etwas, es war auch ohne Kippe eine wunderschöne Weihnachtsfeier.

Wenn man sich in so einem Fall nicht sicher ist, sollte man es besser bleiben lassen. Die Gefahr einen Rückfall zu erleiden, ist auch nach fünf Jahren ohne Nikotin immer noch zu groß und absolut vorhanden.

In diesem Sinne wünsche ich Euch eine schöne Adventszeit und hoffe, dass Euch der Griff zur Kippe erspart bleibt.

So lange ohne Zigarette

So lange habe ich es ohne Zigarette ausgehalten und es ist immer noch kein Problem. Mehr als 3400 Euro habe ich nicht in Zigaretten investiert, mehr als 13000 Zigaretten habe ich nicht geraucht und 276 Tage bin ich Nikotinfrei. Man muss sich diese Zahlen einmal auf der Zunge zergehen lassen um zu begreifen was man früher seinem Körper und seinem Portemonnaie angetan hat.

Mein körperlicher Zustand hat sich weiter gebessert. Geschmacks – und Geruchssinn sind noch besser geworden, ich rieche und schmecke Dinge die mir vorher verborgen geblieben sind. Wobei dieses nicht immer ein Vorteil sein muss….:-)

Mein Gewicht hat nicht mehr zugenommen, allerdings ist es auch nicht weniger geworden. Aber das zeigt nur, wenn man möchte, kann man mit Sport diese Gewichtszunahme locker in den Griff bekommen.

Um noch einmal auf das Geld das man einspart zurückzukommen. Die meisten Raucher fragen dann ob man jetzt mehr Geld zur Verfügung hat und Begründen diese Frage gleich selbst mit der Antwort man gebe dieses ja dann für etwas anderes aus. Liebe Raucher, das mag ja sein. Aber jetzt gebe ich mein Geld für Dinge aus die mir Spaß machen und die meine Lebensqualität erhöhen. Ich blase es nicht mehr in die Luft und schädige damit auch noch meinen Körper. Nicht mehr meine Sucht regelt den Inhalt meines Portemonnaies, sondern ich selbst. Und ja, wenn ich möchte kann ich das Geld auch sparen, was mir vorher nicht möglich war.

Das war es mal wieder für den Moment. Ich drücke allen angehenden Nichtrauchern die Daumen das es ihnen so leicht fällt wie mir ihre Sucht zu besiegen. Probiert es aus, ihr werdet es nicht bereuen.

Bis dann mal wieder.

Euer Onkel Schorsch
<!– End adshot.de Bannercode –![CDATA[
// ]]

96 Stunden und mir gehts immer noch gut…

Mittlerweile bin ich 96 Stunden oder 4 Tage ohne Nikotinzufuhr und mir gehts immer noch gut.

Mein Geschmackssinn wird immer besser und der kleine Drecksack in meinem Kopf lässt sich immer weniger blicken. Nur manchmal kommt er noch und versucht sein Glück. Der Husten wird auch immer besser. Nur mein Gewicht muss ich im Auge behalten, denn Nikotin als Appetitzügler gibt es ja nun nicht mehr.

Mir macht es absolut nichts aus zwischen Rauchern zu stehen. Ich dachte immer das könnte man nicht aushalten. Eher das Gegenteil ist der Fall, je länger ich nicht rauche desto ekliger riechen die Zigaretten. Deshalb ist es gar nicht so falsch, wenn man sich ab und zu mal zwischen Rauchern bewegt.

Bis bald….